Wie funktioniert Hypnose?

Vieler Raucher wissen um die Risiken und die Nachteile des Rauchens. Die gesundheitlichen Langzeitfolgen, die Atemnot beim Treppensteigen, der Schleim im Hals nach dem Aufstehen, der Gestank an Fingern und Klamotten, das schlechte Gefühl, wenn man allein vor dem Restaurant steht und ganz zu schweigen von den Kosten. Doch trotz dieses Wissens trauen sich viele nicht, den ersten Schritt zu tun. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Es hat 20 Jahre gedauert, bis ich endlich den Mut hatte, aufzuhören. Und dank Hypnose bin ich immer noch rauchfrei 🙂

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Bei folgenden Kontraindikationen kann Hypnose nicht eingesetzt werden:

  • Geistige Behinderung
  • Schwere Herz- und Kreislauferkrankungen, bei denen Tiefenentspannung kontraindiziert ist (z.B. eine Herzinsuffizienz)
  • Psychosen (z.B. Schizophrenie, bipolare Störungen, endogene Depressionen, Borderline-Störungen oder andere schwere psychische Erkrankungen)
  • Schwere Depressionen (Hypnose ist nur zur Behandlung leichter bis mittlerer und reaktiver Depression geeignet)
  • Psychopharmaka
  • Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenabhängigkeit
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Kürzlicher Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Thrombose-Patienten
  • Epilepsie
  • Schwerwiegende Erkrankungen des zentralen Nervensystems (z.B. fortgeschrittener Morbus Parkinson)
  • Schwangerschaft
  • Kinder und Jugendliche, wenn keine Einwilligung der gesetzlichen Vertreter vorliegt
  • Menschen mit Angst vor der Hypnose
  • Menschen mit religiösen Bedenken

Als erschwerend für die Hypnose können sich auswirken:

  • Migräne
  • ADS/ADHS
  • Starke Erschöpfung/Müdigkeit
  • Niedriger Blutdruck
  • Hormonelle Störungen wie Schilddrüsenerkrankungen und die damit verbundene Medikation, Wechseljahrs-Hormonschwankungen u. ä.
Verhaltenstipps vor der Hypnose

Vieler Raucher wissen um die Risiken und die Nachteile des Rauchens. Die gesundheitlichen Langzeitfolgen, die Atemnot beim Treppensteigen, der Schleim im Hals nach dem Aufstehen, der Gestank an Fingern und Klamotten, das schlechte Gefühl, wenn man allein vor dem Restaurant steht und ganz zu schweigen von den Kosten.

Verhaltenstipps während der Hypnose

Vieler Raucher wissen um die Risiken und die Nachteile des Rauchens. Die gesundheitlichen Langzeitfolgen, die Atemnot beim Treppensteigen, der Schleim im Hals nach dem Aufstehen, der Gestank an Fingern und Klamotten, das schlechte Gefühl, wenn man allein vor dem Restaurant steht und ganz zu schweigen von den Kosten.

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Verhaltenstipps nach der Hypnose

Vieler Raucher wissen um die Risiken und die Nachteile des Rauchens. Die gesundheitlichen Langzeitfolgen, die Atemnot beim Treppensteigen, der Schleim im Hals nach dem Aufstehen, der Gestank an Fingern und Klamotten, das schlechte Gefühl, wenn man allein vor dem Restaurant steht und ganz zu schweigen von den Kosten.

Ergänzende Hinweise

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.